Seite 1 von 1

Sommernacht am Kaiserdom 2011

BeitragVerfasst: 1. Aug 2011, 08:52
von Timmey
"Sommernacht am Kaiserdom"

Eine Tüte bunter Blütenzauber, 500 Gramm Lichterglanz, eine Prise fantastischer Feenstaub mit zwei Fingerspitzen Komik vermengen, vorsichtig umrühren und am Ende
mit vier verschiedenen Musikrichtungen garnieren. Fertig ist die zweite "Sommernacht am Kaiserdom".

Genießen Sie diese magische Mischung im Berggarten am Kaiserdom, im romanischen Dom und im Kreuzgang. Wir freuen uns auf Sie!

Ein außergewöhnliches Musikprogramm von Klassik bis Filmmusik erwartet Sie auf vier Bühnen – die Mischung macht's!

mehr Infos und Preise:
Sommernacht am Kaiserdom

[http://www.koenigslutter-kaiserdom.de/default.asp?SID=0&REF=65&DOC=0&PAGE=823]

Re: Sommernacht am Kaiserdom

BeitragVerfasst: 1. Aug 2011, 11:20
von diegofaber
Ich brauche auch noch 2 Karten... mal sehn ob ich noch was bekomme

Re: Sommernacht am Kaiserdom

BeitragVerfasst: 2. Aug 2011, 12:01
von diegofaber
jepp, bin dabei...

Re: Sommernacht am Kaiserdom

BeitragVerfasst: 3. Aug 2011, 23:59
von Timmey
micha und anna sind auch dabei! :greensmilies009:

Re: Sommernacht am Kaiserdom

BeitragVerfasst: 4. Aug 2011, 08:42
von diegofaber
cool, wann und wo ist treffen??

Re: Sommernacht am Kaiserdom

BeitragVerfasst: 17. Aug 2011, 11:26
von Timmey
übrigens war es sehr schön und nur zu empfehlen...

newsclick.de | Sonntag, 07.08.2011

Königslutter feierte die zweite Sommernacht am Kaiserdom

Von Martin Winrich Becker

Im verwunschenen Berggarten, im phantasievoll illuminierten Königreich von Feen und Elfen, hatte die Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz rund um den Kaiserdom Königslutter zum zweiten Mal unter dem Motto magisch, musisch, märchenhaft eingeladen. Nach dem großen Erfolg 2010 anlässlich der Wiedereröffnung des Domes waren auch dieses Jahr die rund 1.000 Eintrittskarten bereits im Vorfeld restlos ausverkauft.

Bei tropischen Temperaturen genoss man kulturelle Highlights zwischen Teichen, Wasserfall, Grotte, Kräutergarten, Refektorium und Dom. Was Feen und Elfen nichts ausmacht, nämlich ein paar erfrischende Regentropfen, konnte den Genuss nicht mindern.

Eingeladen hatte man sich vier Kunstgattungen unterschiedlichster Ausprägung. Darunter die Gebrüder wingenfelder & Wingenfelder mit ihrer Band, die A Cappella-Formation Männerwirtschaft, der klassische Gitarrist Antonio Amodeo und das Streichquartett Musik Mondia“.

Die Auftritte wechselten zwischen Garten-, Innenhof-, Kreuzgang- und Dombühne. Für jeweils 30 Minuten ließ man sich an den magischen Orten von Musik berauschen. Dazwischen Walk Acts, Feen und Fabelwesen in fabelhaften Kostümen, das Publikum neckend und unterhaltend.

Zum künstlerischen Auftakt die Gebrüder wingenfelder & Wingenfelder, ehemals Kopf, Gesicht und Herz der Band „Fury in the Slaughterhouse“, mit ihrer Band. Natürlich rockig, hart und sanft, mit Songs in englischer und deutscher Sprache begeisterten sie ihr Publikum.

Fünf Berliner Sänger, die Männerwirtschaft, zeigten Ihre einzigartige Vielfalt mit Klassikern der Comedian Harmonists, Liedern der 50er bis 90er Jahre – von Rock’n’Roll und deutschem Schlager mit lebhaften Choreographien.

Die reizvollen Miniaturen des aus Piacenza stammenden Gitarristen Antonio Amodeo wurden meisterhaft interpretiert. Leider waren die Störungen im Umfeld dieser ruhigen Gattung auf der Kreuzgangbühne sehr störend – schade.

Unterhaltend auch das Streichquartett Musik Mondial von Mozart und mehr, bestehend aus Musikern, man höre und staune, aus den Orchestern der Theater Braunschweig und Hannover.

Eine Lasershow am unteren Teich beendete die äußerst gelungene Veranstaltung, die Kultur und Unterhaltung genial zusammenbringt, auch zum zweiten Mal großes Publikumsinteresse auf sich zog und auf ihre Wiederholung wartet.